Zusammenfassung zum Yola Test

Das Unternehmen Yola ist im Jahr 2007 in Kapstadt, Südafrika gegründet worden und hat seinen Hauptsitz heute in San Francisco. Insgesamt nutzen nach eigenen Aussagen knapp 7 Millionen Menschen Yola.

Yola bietet neben einer normalen statischen Website auch E-Commerce-, Blog- und Mobilefunktionen an und stellt insgesamt ein solides Produkt auf die Beine. Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz gibt es jedoch einige Kritikpunkte, die andere Homepage Baukästen besser machen. Im Detail können diese Punkte in der Tabelle gefunden werden:

Übersicht der Testergebnisse

Testkategorien

Testpunkte

Kommentar

Einfach 3/5 Man findet sich im Editor von Yola leider nicht sofort intuitiv zurecht, daher sollte man nach der Anmeldung unbedingt die „Tour“ durch das Produkt machen, um die Basisfunktionen zu verstehen. Hat man sich etwas vertraut gemacht, kommt man aber gut mit den Funktionen zurecht.
Preis 3/5 Es gibt eine kostenlose Testversion, für die Premium Version mit eigener Domain werden je nach Paket 3,95 € bis 17,95 € fällig. Dazu kommen kostenpflichtige Zusatzoptionen wie der „Traffic-Generator“ oder das „Yola Branchenbuch“, die optional hinzugebucht werden können. Was sich aber genau hinter den Angeboten verbirgt, bzw. wie sich das Preisleistungsverhältnis ausdrückt konnten wir nicht erkennen.
Setup Geschwindigkeit 4/5 Schnelle Anmeldung über die Eingabe vom Namen, E-Mail Adresse und Passwort. Über den Registrierungsassistenten wird man schnell durch den Anmeldeprozess geleitet, an Jimdo kommt der Setup aber nicht ganz heran.
Nutzeroberfläche 2/5 Die Nutzeroberfläche ist etwas überladen, bzw. man fühlt sich im ersten Moment etwas verloren, da hier ein klare User Führung fehlt und man nicht intuitiv erkennt, was man wo machen kann. Das liegt vor allem daran, dass der Bearbeitungsausschnitt durch die Bearbeitungsleisten verkleinert wird und somit das Feeling für die gesamte Seite verloren geht.
Individualisierbarkeit 3/5 Bleibt man in der Drag and Drop Konfiguration mit den vorgegebenen Website Elementen kommt man recht schnell am Ende der Fahnenstange an, was eine wirklich individuelle Seite angeht. Aber Yola bietet die Möglichkeit, mit etwas Know How sowohl HTML, als auch CSS der gesamten Seite zu bearbeiten.
Designs und Templates 3/5 Es gibt auch in der kostenlosen Version eine ordentliche Auswahl an Designs, diese sind jedoch sehr konservativ gestaltet und nicht sortiert, man muss also sämtliche Designs durchsuchen und kann nach nichts filtern. Die kostenpflichtigen Designs sind unter die kostenfreien Designs gemischt, was man aber unter Umständen nicht sofort erkennt.
Mobile Darstellung 3/5 Eine mobile Version der eigenen Website kann ganz einfach über die Grundeinstellungen erstellt werden, ist aber nicht automatisch inkludiert. Leider ist auch diese Funktion nur mit einem Upgrade zu erhalten.
SEO 3/5 Im unteren Bereich steht das Wort „SEO“, aber hinter dem Link verbirgt sich lediglich der Hinweis auf den kostenpflichtigen „Traffic Generator“, jedoch keine Möglichkeiten OnPage Optimierungen vorzunehmen. Diese kann man zwar an anderer Stelle unter „Seiten“->“Seiteneigenschaften“ einstellen, aber für den SEO-fremden Nutzer ist die Strukturierung nicht optimal.
Analysemöglichkeiten 3/5 Yola bietet kein eigenes Tracking an, dafür aber eine einfache Möglichkeit, den eigenen Google Analytics Code einzubinden. Außerdem wird hier bereits auf die Google Webmastertools hingewiesen, was nicht alle Homepage Baukästen machen.
Besondere Funktionen (z.B. Widgets) 3/5 Fremde HTML Widgets können problemlos integriert werden, aber Yola bietet auch eigene Erweiterungen wie einen Terminkalender oder Formulare. Was einem hier etwas sauer aufstößt ist, dass diese Widgets zum Teil von Partner von Yola angeboten werden, die dann wiederum kostenpflichtig außerhalb des normalen Pricings werden.
Gesamtergebnis 29/50

58%
Das Produkt von Yola ist zwar eine funktionelle und gute Basis, aber im direkten Vergleich mit anderen Homepage Baukästen kann das Produkt leider nicht mithalten. Mit der kostenfreien Einsteigervariante können Sie sich Ihr eigenes Bild von dem Produkt machen.

Testdetails

Anmeldung: Auf der Startseite von Yola erkennt man schnell wo es lang geht. Neben dem Anmeldebutton werden verschiedene Beispielseiten in einem Slider gezeigt, die mit Yola erstellt worden sind. So bekommt man schnell ein Gefühl dafür, was möglich ist. Nach dem Klick auf „Jetzt loslegen“ öffnet sich die Abfrage von Name, E-Mail Adresse und einem Passwort.

Yola Startseite

Registrierungsassistent: Nach der Anmeldung gelangt man direkt in den Registrierungsassistenten, in dem man erstmal einen Namen und eine Branche für die Website festlegt. Im zweiten Schritt wird noch eine mögliche Geschäftsadresse abgefragt, die optional eingegeben werden kann. Speichern und fertig, die Website wurde generiert und man kann mit der Bearbeitung starten.

Erklärung der Funktionen: Wenn man im Bearbeitungsmodus angelangt ist, sollte man die angebotene Tour machen, um die Funktionen des Produktes kennenzulernen. Hier wird man Schritt für Schritt durch die Möglichkeiten von Yola geführt, was den Einstieg in das Produkt vereinfacht. Folgende Elemente werden mit einer kurzen Erklärung erläutert: Designauswahl, Elemente hinzufügen, allgemeine Einstellungen. Die Tour endet im umfangreichen Hilfe-Bereich, der bei Yola umfassende Möglichkeiten der Kontaktaufnahme bei Schwierigkeiten und Fragen bietet.

Die Möglichkeiten im Bearbeitungsmodus erschließen sich dem Nutzer nicht sofort, weil keine klare Führung innerhalb des Bearbeitungsmenüs zu finden ist. Das heißt das Auge wandert erstmal etwas verloren über die Oberfläche bis es findet was gesucht wird.

Yola User Interface

Bearbeitung: Das Arbeiten an der Seite gestaltet sich im ersten Moment nicht so einfach, wie z.B. bei Jimdo. Yola umrahmt die zu bearbeitende Website mit Navigations- und Upselling-Menüs. Dadurch wird die Darstellung der Website extrem verkleinert und man verliert ein Gesamtgefühl für die Seite. Wenn neue Elemente in die Seite integriert werden sollen verbirgt sich die Hauptfunktion unter dem Reiter „Widgets“. Fügt man jetzt ein Textelement per Drag and Drop hinzu, kann es zwar direkt innerhalb der Seite bearbeitet werden, die Funktionen sind aber losgelöst vom Element am oberen Rand zu finden.

Preise: Die Preisgestaltung von Yola ist auf den ersten Blick sehr klar. Es gibt eine kostenfreie Testversion und 3 Premiumpakete auf die man upgraden kann. Diese liegen zwischen 3,95 € bis 17,95 € pro Monat. Was nicht so klar wird sind die zubuchbaren kostenpflichtigen Optionen wie zum Beispiel der Traffic Generator oder das Yola Branchenbuch. Was mit diesen kostenpflichtigen Zusatzoptionen aber für einen effektiven Mehrwert bringen wird nicht ganz klar.

Yola Preise

Fazit: Yola ist unter den Baukästen als durchschnittliches Produkt einzustufen. In der kostenfreien Einsteigerversion nervt es schon ein wenig, dass der Upgrade Druck so präsent ist (Designs, SEO, etc.). Die Preisgestaltung ist insgesamt etwas unsauber, denn durch Zusatzfunktionen und kostenpflichtige Partnerangebote wird hier versucht, neben dem normalen Preis für den Baukasten noch ein Zusatzgeschäft zu generieren. Aus Nutzersicht sind glasklare Preise ohne versteckte Kosten wesentlich angenehmer, als wenn man immer die Befürchtung hat: „Kostet das jetzt extra?“

letztes Update am 01-04-2017 | von Dirk Fuhlhage

Yola Logo

Yola Bewertung: (58/100)

Gründung: 2007
Hauptsitz: San Francisco
Webseite: www.yola.com